100-jähriges Firmenjubiläum 1976

Historie der Kraft Unternehmensgruppe und des Unternehmens ARTA

In der 5. Generation in Familienhand

ARTA Qualität in jeder Beziehung: „Ich werde Sie immer mit guter handwerklicher Qualität sauber und pünktlich bedienen“. Louis Kraft, 1876, Firmengründer.

2021 Die ARTA Projektbau wird gegründet, um Komplettsanierungen von Wohn- und Gewerbebauten allumfassend anbieten zu können.
2021 Die KRAFT Baumanagement GmbH firmiert um in ARTA Zentrale Dienste GmbH als nach außen sichtbarer, innerer Anspruch, Dienstleister zu sein.
2021 Eintritt von Sebastian Kraft in die Geschäftsleitung.
2020 Die strategischen Erfolgsbereiche werden neu geordnet und personell verstärkt.
2019 Unter dem Motto "Handwerk. Weit digital." startet das Unternehmen eine allumfassende Digitalisierungsstrategie.
2018 Die 1932 gegründete Drollinger Malerbetrieb GmbH wird neues Unternehmen der Unternehmensgruppe.
2017 Der Traditionsbetrieb Faisst in Singen/ Hohentwiel wird Teil der Unternehmensgruppe.
2017 Mitwirkung im Nachhaltigkeitsbeirat der DAW.
2017 Errichtung einer neuen Firmenstätte in Neu-Isenburg für die Kraft GmbH, Offenbach.
2017 Übernahme der Kauderer GmbH & Co. KG in Bad Cannstatt.
2016 Aufnahme der Förderung junger Menschen unabhängig von Ihrer Herkunft in die Werte der Unternehmensgruppe.
2016 Renovierung und Aufstockung des ARTA Hauses in Ludwigsburg.
2015 Übernahme der Albrecht Fensterbau GmbH, Stuttgart. Abrundung des Konzepts  Fassadenrenovierungen „aus einer Hand“.
2014 Gründung der Kraft Dach GmbH, Stuttgart für Flachdachsanierungen, Begrünungen und Blecharbeiten.
2014 Mit Sebastian Kraft tritt die 5. Generation ins Unternehmen ein. Er beginnt als Teamleiter bei der Kraft GmbH in Offenbach.
2008 Aufbau einer gewerkübergreifenden Struktur, um den Kunden Komplettangebote erstellen zu können. Gründung der Kraft SanTec GmbH als Spezialist für Betoninstandsetzungen.
2007 Mit "Gründung" der Heilbronner Handwerkerkooperation werden erstmalig Komplettsanierungen mit 9 Gewerken aus einer Hand möglich. Das "ARTA Männchen" erhält eine Vielzahl an Geschwistern für die unterschiedlichen Gewerke.
2003 Mit der Freundl GmbH tritt der (bisher) südlichste Partnerbetrieb in den Verbund der Kooperation ein.
2000 Rückzug der Kraft Malerwerkstätten vom Standort Dresden.
1998 Als eines der ersten Handwerksunternehmen werden die Kraft Malerwerkstätten GmbH an allen Standorten auf der Grundlage des Qualitätsmanagementsystems von ARTA zertifiziert.
1998 Der erste österreichische Partner tritt in den Verbund ein.
1997 Die Jäger GmbH in Obertshausen wird ARTA Partner und übernimmt das ARTA Logo.
1997 Finalist als Entrepreneur des Jahres, ausgezeichnet durch "Entrepreneur des Jahres e.V.".
1996 Erster Auftritt auf einer internationalen Messe: Der "Farbe" in München.
1995 Auszeichnung durch die European Foundation for Entrepreneurship Research als eines der 500 dynamischsten Unternehmen in Europa.
1994 Noch im Gründungsjahr wird die Hornung GmbH ARTA Partnerbetrieb - der bis heute langjährigste Mitgliedsbetrieb von ARTA.
1994 Gründung von ARTA, dem Kooperationsverbund selbstständiger Handwerksbetriebe, zunächst auf Deutschland und die Malerbranche begrenzt.
1993 Das Unternehmen wird mit dem Deutschen Marketingpreis "Handwerk 1993" ausgezeichnet.
1993 Gründung der Kraft Malerwerkstätten GmbH in Offenbach/Main.
1991 Gründung der Kraft Malerwerkstätten GmbH in Dresden.
1989 Übernahme des alteingesessenen Betriebs Albrecht M. Brenner GmbH in Stuttgart, heute Kraft GmbH, Stuttgart.
1985 Übernahme der Geschäftsleitung durch Ulrich Kraft und Gründung der Kraft Malerwerkstätten GmbH.
1984 Das Unternehmen wird für "Beispielhafte Leistungen in der Berufsausbildung junger Menschen" von Bundespräsident Karl Carstens ausgezeichnet.
1979 Otto Kraft erhält das Bundesverdienstkreuz von Bundespräsident Walter Scheel verliehen.
1976 Die Otto Kraft KG feiert 100-jähriges Firmenjubiläum.
1967 Wirtschaftliches Rekordjahr – 65 Mitarbeiter werden beschäftigt.
1958 Erstellen eines Neubaus mit Vorbildcharakter für das Maler- und Lackiererhandwerk in Ludwigsburg-Eglosheim.
1938 Übernahme des Unternehmens durch Otto Kraft in der dritten Generation. Weiterer Ausbau in den wachstumsstarken Zeiten der Nachkriegsjahre.
1904 Übernahme des elterlichen Betriebs durch Ludwig Kraft (2. Generation). Zu Zeiten der Weimarer Republik werden 25 Mitarbeiter beschäftigt.
1876 Gründung des Malerbetriebs durch Louis Kraft.


 

von links nach rechts: Ulrich Kraft, Sebastian Kraft