Kontakt

Tiefgaragensanierung

Feuchtigkeit und Abgase stellen an Tiefgaragen auf Dauer eine hohe Belastung dar. Im Laufe der Zeit entstehen dadurch Schäden wie korrodierender Bewehrungsstahl und abplatzender Beton, die massiv in die Bausubstanz eingreifen. Eine sorgfältige Tiefgaragensanierung gibt wieder Sicherheit und lässt veraltete Objekte wie neu aussehen. Neben den täglichen Belastungen können Schäden auch aufgrund von Planungs- oder Ausführungsfehlern beim Bau oder durch minderwertige Materialien hervorgerufen werden. Ist die Bausubstanz bereits geschädigt, wird die Sanierung besonders kritisch, denn dadurch kann die Standsicherheit des Baus gefährdet sein. An der Oberfläche sind diese Gefahren oftmals gar nicht zu erkennen, so dass spezielles Fachwissen zur Schadensanalyse notwendig ist.

Korrosion des Bewehrungsstahls

In Betonbauteilen sorgt Bewehrungsstahl für die Standfestigkeit auch bei hohen Belastungen. Der Stahl wird dazu in den Beton verbaut, um so die Lasten zu verteilen und Rissbildungen an der Oberfläche entgegenzuwirken. Durch Abnutzung kann es im Laufe der Jahre allerdings dennoch zu Rissen im Beton kommen, über die Wasser, Luft und Tauwasser eindringen können und in Verbindung mit Chlorid zur Korrosion der Bewehrungsstähle führt.

Fachmännische Sanierung

Bei einer genauen Materialuntersuchung werden die Chloridwerte gemessen, um festzustellen, ob Chlorid bereits in den Beton eingedrungen ist und dadurch eventuell die Standsicherheit des Tiefgaragenbaus gefährdet. Je nach dem Ergebnis bemisst sich das Ausmaß der Sanierungsmaßnahmen. Ist angegriffener Beton vorhanden, wird dieser abgetragen und beseitigt, das Chlorid entfernt und der Korrosionsschutz erneuert. Mit jahrzehntelanger Erfahrung führen wir fachmännische Tiefgaragensanierungen von der Erstberatung über die Schadensanalyse bis hin zum Abtragen vom Beton und der Kompletterneuerung durch.