Kontakt

Akustiksysteme

Sofortmaßnahme gegen Lärm

Moderne Architektur ist großzügig, leicht und offen. Leider bringt das oft eine unangenehme Schallsituation mit sich. Dann klingen Stimmen und Geräusche unnatürlich laut und blechern. Das Hallen im Raum wirkt nicht nur kalt und unpersönlich, es kann die Verständigung, etwa in Konferenzräumen, erheblich erschweren.

Störschall von innen oder Lärm von draußen – beides ist eine Belastung für Ihr Nervenkostüm. Denn Lärm macht gereizt, unkonzentriert und sogar krank. Deshalb empfiehlt ARTA Akustiksysteme, die eine hörbare Erleichterung bringen. Dann haben Sie endlich Ruhe und eine angenehme Raumatmosphäre.

Nicht nur in Hör- und Konzertsälen

In allen weitläufigen Räumlichkeiten mit wenig natürlichem Schallschutz, etwa durch Teppichböden, Vorhänge, Möbel, braucht man fachmännisch installierte Akustiksysteme, um Lärm und Hall in Grenzen zu halten. Laut hallende Orte sind z. B. Galerien, Foyers in Hotels oder Firmen, Speisesäle und Kantinen, Großraumbüros, Konferenzräume und viele mehr.

Die Akustiksysteme von ARTA kommen in Räumen an Decken und Wänden zum Einsatz.

Was sind Akustiksysteme?

Ein System umfasst immer mehrere Bestandteile. Beim ARTA Akustiksystem sind es a) die Unterkonstruktion, b) die Akustikplatten sowie c) die Endbeschichtung für die Platten.

Die Akustikelemente bestehen aus leichten Gipskarton-Lochplatten oder aus gesundheitlich unbedenklichen Mineralfaserplatten. Sie absorbieren Lärm in einem breiten Frequenzbereich; der mittlere Absorptionsgrad beträgt ca. 60 Prozent. ARTA führt übrigens ausschließlich umweltfreundliche, geprüfte und bewährte Produkte.

Wohltuende Ruhe mit ARTA

Bevor ARTA das Akustikkonzept erstellt, werden Decken und Wände geprüft. Dann bauen die Fachkräfte eine Unterkonstruktion – entweder abgehängt oder direkt an Decke oder Wand montiert. An Tragschienen werden die Akustikplatten fugenlos befestigt. Das Material ist ideal, um Aussparungen für Belüftungen, Lampen etc. herzustellen und sie planeben ins Gesamtbild zu integrieren. Für die Wände wählt man Akustiksysteme, die mechanisch belastbar sind. Für Feuchträume, z. B. Schwimmhallen, werden feuchtigkeitsunempfindliche Endbeschichtungen eingesetzt. Flächen von bis zu 200 Quadratmetern ohne Dehnfuge sind ohne weiteres machbar.

Die Endbeschichtung muss keinesfalls nur weiß sein – ein dekorativer Schlussanstrich bzw. Putz ist in vielen wunderschönen Farben möglich. Auch das Strukturbild bestimmen Sie – es reicht von rau, mittel, fein bis sehr fein. Gern erfüllt ARTA alle Ihre Gestaltungswünsche.

Extra: Wo mit weniger Aufwand ein ausreichender Schallschutz erzielt werden kann, setzt ARTA Akustikputz ein. In dem Fall ist keine Unterkonstruktion nötig, denn der Spezialputz wird direkt auf die gereinigte Decke oder Wand gespritzt.

ARTA Akustiksysteme - eine optisch ansprechende, unauffällige Installation.