Ausbildung bei ARTA

Kontakt

Ausbildung bei ARTA

Herzlich Willkommen in Deiner Zukunft.

Wenn Du uns bis hierher gefolgt bist, steht dir nun die ganze Palette des Bauhandwerks offen. Und damit nicht nur eine unglaubliche Vielfalt an praktischen Berufen, sondern auch eine enorme Breite an Perspektive: Ob als Führungskraft in einem Standort oder als selbstständiger Handwerksmeister - Du allein entscheidest über deine Zukunft. Eine kleine Nummer im Großbetrieb oder selber sagen, wo es lang geht - Du hast die Wahl!!

Was bedeutet "Bauhandwerk" eigentlich?

Bauhandwerk bedeutet heute:

Zuerst mal natürlich das Erlernen eines Handwerksberufes - mit anderen Worten du erschaffst etwas mein "Deiner Hände Arbeit". Ein fertiges Werk dass du ansehen, anfassen und - mit Stolz - vorzeigen kannst. Denk einmal an den Fernsehturm in Stuttgart, den Kölner Dom, den Berliner Hauptbahnhof, den Bundestag - alles Gebäude, die mit handwerklicher Kunst und Fertigkeit geschaffen wurden und bis heute Bestand haben.

Handwerk bedeutet heute aber auch der Umgang mit modernsten Technologien und Produkten. Hightech wie Nanotechnik, Lasertechnik beispielsweise. Produktionsverfahren und Maschinentechnik sind heute so anspruchsvoll, wie noch nie zuvor und erfordern exzellent geübte und geschulte Handwerksprofis.

Wie sieht die Handwerksausbildung heute aus?

Das duale Ausbildungssystem findet sowohl an der Berufsschule wie im Betrieb statt. Je nach Schulabschluss benötigst Du dafür 2 bis 3 Jahre Zeit, um einen Abschluss als Handwerksgeselle in der Tasche zu haben.

Die ARTA Ausbildung umfasst zusätzlich die Chance, weiterführende Ausbildungseinheiten zu absolvieren, die dich schon während der Ausbildungszeit zum Profi machen. 30 bis 40 ARTA Schulungseinheiten im Jahr bieten viel Platz für deine weitere Ausbildung und Zukunftschance!

Für exzellente Absolventen von Haupt- und Realschulen und solche, die sich während der Lehre als besonders qualifiziert gezeigt haben, gibt es die Chance einer erweiterter Ausbildung mit dem ARTA-Ausbildungspaket 3  +1. Das bedeutet von Anfang an eine höhere Grundvergütung sowie einen Auslandsaufenthalt - derzeit in England oder Irland - im 4. Ausbildungsjahr mit dem Zertifikat „Europapass Mobilität“, einem europaweit gültigen Nachweis über fachliche, sprachliche und interkulturelle Kompetenzen. Bezuschusst wird die Ausbildung von dem EU-geförderten Leonardo da Vinci-Programm und dem jeweiligen Ausbildungsbetrieb.

Innovation in der Ausbildung zum/r Maler/-in / Lackierer/-in

Virtual Reality im Malerhandwerk: Lackieren lernen ohne Farbverbrauch

Simspray ist ein Virtual-Reality-Simulator mit dem man virtuell Lackieren lernen kann ohne Farbverbrauch und Overspray. Der fortschrittliche Simulator bietet dem User eine virtuelle Spritzkabine, in dem er in einem realistischen Umfeld Körperhaltung und Bewegungsabläufe beim Spritzlackieren erlernen kann. Dabei werden unterschiedliche Werkstücke und Einstellungen simuliert. Anschließend wird analysiert, wie das Ergebnis zu bewerten ist. So lassen sich z. B. die Dicke des Farbauftrags und der Spritzabstand bestimmen und der Benutzer erhält Ratschläge, wo er sich noch verbessern kann. Nach Angaben des Herstellers soll Simspray Kosten und Dauer beim Erlernen des Spritzlackierens deutlich reduzieren.

Wie gehts weiter?

Am Besten, du klickst einfach hier und siehst mal nach, welche unserer Betriebe derzeit Ausbildungsplätze für dich anbieten. Und dann? Einfach bewerben und durchstarten.

Wir freuen uns auf Dich.